Vertrauen in die betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge (bAv) genießt ein hohes Vetrauen in der Bevölkerung. Trotzdem wird sie noch nicht in ihren vollen Möglichkeiten genutzt. Das ergab eine kürzlich durchgeführte repräsentative Telefonbefragung in privaten Haushalten.

Den Deutschen ist bewusst, dass sie etwas für ihre Altersvorsorge tun müssen, jedoch scheitert es an der Durchsetzung. 26% der Befragten gaben an, dass sie sich der Wichtigkeit ihrer Altersvorsorge bewusst, bei der Wahl der geeigneten Anlage aber unsicher seien. Weitere 25% hatten zumindest teilweise dieses Problem.

Trotz dieser scheinbaren Unsicherheit, genießt die bAv das größte Vertrauen in der Bevölkerung. Rund 58% der Befragten gaben der Betriebsrente ihre Zustimmung. Auf Rang zwei folgten Sparbriefe, Bankanlagen und Festgelder (48%). Auf Platz drei bis sechs sahen die Deutschen Immobilienanlagen (43%), die gesetzliche Rentenversicherung (38%), die Riester Rente (36%) und andere private Lebens- und Rentenversicherungen.

In Wertpapiere und Investmentfonds (17%), Fondssparpläne (13%) und die Rürup-Rente (8%) legten die Befragten offensichtich weniger Vertrauen. Acht Prozent vertraute keiner der vorgeschlagenen Altersvorsorgen.

Doch auch wenn die betrieblilche Altersvorsorge scheinbar die vertrauenswürdigste zu sein scheint, nutzen die Bürger sie noch nicht in ihrem vollen Umfang. Allerdings scheint es eher auf Seiten der Arbeitgeber zu scheitern. Nur 57% der Befragten gaben an, dass ihr Arbeitgeber eine bAv anbietet. 20% sind keine Arbeitnehmer und die restlichen Personen erhalten trotz rechtlichem Anspruch kein Angebot für eine bAv.

Selbst wenn der Arbeitgeber eine Betriebsrente in seinem Unternehmen anbietet, nehmen nicht alle Arbeitnehmer (über 14%) dieses Angebot an. Gründe sind unter anderem schlechte Information über die Produkte (34%), Unflexibilität der bAv (32%) und mangelnde Zuschüsse von Seiten des Arbeitgebers (15%).

VN:F [1.9.15_1155]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.15_1155]
Rating: 0 (from 0 votes)