Die Zeiten ändern sich!

Seit Jahren basiert unsere Beratung auf dem so genannten Schichtenvergleich bzw. Günstigerprüfung. Dieses Vorgehen ermittelt für den Kunden auf Basis des Alterseinkünftegesetzes sowie dem Steuer und Sozialversicherungsrecht den effektivsten Weg zur Altersvorsorge.

Förderquote ermitteln!

Der Grund hierfür ist simpel. Der Staat unterstütz beim Sparen für das Alter und deshalb ist es eben wichtig zu ermitteln wo er das am höchsten tut. In den „drei Schichten“  des Alterseinkünftegesetztes wurden zum Jahr 2005, alles was es so an Altersvorsorgeprodukten bzw. Sparformen gibt, jeweils in eine diesbezügliche Schicht gepackt.  Fast 60.000.- EUR im Jahr kann mittlerweile in Altersvorsorge investiert werden und Staat beteiligt sich mit zum Teil hohen Zuschüssen bzw. Förderungen (Ledige die Hälfte)

1. Schicht 1: Basis/Rüruprenten sowie die gesetzliche Rente

2. Schicht 2: Riester-Renten sowie betriebliche Altersvorsorge

3. Schicht 3: Alles was es sonst so gibt

Eine Frage sollten Sie immer stellen!

Um dieses Alterseinkünftegesetz zu vereinfachen und für jeden leicht verständlich zu erläutern, sollten Sparer immer eine Frage im Kopf haben. „Wenn ich Ihnen, sehr geehrter Herr Berater/Versicherungsvertreter/Banker/Bausparkassenvertreter etc etc, nun auf Grund Ihrer Beratung 100.- € pro Monat gebe um für meinen Ruhestand zu sparen, was geben Sie mir noch dazu??!!“

Wenn der Berater etc etc. jetzt hektisch an seine Gesäßtasche fasst, denkt er das Sie an seine Vergütung wollen und hat nicht verstanden worum es geht. Ermittelt er aber jetzt mit Ihnen oder Ihrem Steuerberater gemeinsam welche der oben genannten Schichten und damit Förderungen am effektivsten für Sie sind, ist der Weg zu einer attraktiven Vorsorgeform das Ergebnis. Gerne verweise ich auf unseren Artikel vom 23.08.2103  „Deshalb sind Betriebsrenten nicht zu schlagen“  . Es ist doch logisch, das eine Sparform die monatlich mit 100.- EUR bespart und mit 50% Prozent durch eine Förderung bezuschusst wird, am Ende ein anderes Ergebnis vorweisen kann als eine Sparform wo dies nicht der Fall ist. Natürlich gilt dies auch umgekehrt, zum Beispiel bei geringen Einkommen. Wer wäre hier nicht froh wenn von 100.- EUR Sparrate für´s Alter der Staat 85% übernimmt.

Stärkung der geförderten Altersvorsorgeprodukte im Koalitionsvertrag

Nun scheinen sich die Zeiten zu ändern und die Politik überlässt das Feld der Propaganda zum Thema Altersvorsorge nicht mehr alleine den Verbraucherzentralen und Interessenvertretungen. Im Focus Money wird unter der Überschrift Riester-, Rürup- und Betriebsrente: Bis zu 85 Prozent zahlt der Staat deutlich auf die attraktivität von geförderten Produkten hingewiesen und sogar die Bundesregierung in Person von Frau Nahles zitiert.

Es bleibt also nur die Frage „Was geben Sie mir jeden Monat dazu“!? 

Alles in allem bleibt die Notwendigkeit einer ausführlichen Beratung und Analyse, um den möglichst effektivsten Weg bei der Altersvorsorge zu ermitteln. Trauen Sie sich, es geht um Ihre Förderung, fordern Sie Ihre Berater. Wenn Sie das Gefühl dies überfordert ihn, rufen Sie uns an 😉

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen geförderten Ruhestand, ihr

Alexander Leuthner

VN:F [1.9.15_1155]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.15_1155]
Rating: 0 (from 0 votes)
Die Zeiten ändern sich!, 10.0 out of 10 based on 1 rating